prev next

Sponsoring für Unternehmer und Unternehmen


Das Sponsoring ist heutzutage eine verbreitete und beliebte Form einer Unterstützung durch Geld- oder Sachleistungen. Nachdem das Sponsoring zunächst vorwiegend im Sport verbreitet war, bietet die freie Wirtschaft das Sponsoring zunehmend auch in anderen Bereichen wie Kultur, Kunst, Umwelt und Wissenschaft an.

Was ist bezeichnend für gutes Sponsoring?


Beim Sponsoring wird fast immer, ob bewusst oder nicht, sei einmal dahingestellt, vom Sponsor, von ‚dem' Sponsor gesprochen. Das artikuliert, dass sich eine Person mit dem Empfänger des, seines Sponsorings identifiziert. Es besteht schon zu Beginn des Sponsorings eine Beziehung, oft auch ein persönlicher Kontakt. Das Sponsoring ist eine besondere Form der Öffentlichkeitsarbeit. Der Sponsor erhält Nutzungsrechte an der Person oder an der Veranstaltung, die er sponsert. Derartige Nutzungsrechte sind in der Regel Werberechte in Wort, Schrift und Bild, an und mit der Person oder dem jeweiligen Ereignis.

Sponsoren kommen vielfach aus dem Umfeld, das die sponsern. Im Sport sind es oft Vereinsmitglieder oder dem Verein nahestehende Unternehmen, die wiederum, wenn auch auf mancherlei Umwegen, personell oder affin mit dem Verein verbunden sind. Ähnlich verhält es sich mit Kunst und Kultur, während beim Umweltsponsoring eher abstrakte Ziele und Ereignisse gesponsert werden.Sponsoring ist vielfach auch Hilfe, oft in letzter Not. Aber, Sponsoring ist auch immer mit einer Gegenleistung des Empfängers verbunden, im Gegensatz zu Spenden oder zum Mäzenatentum. Spenden sind Geld- oder Sachleistungen ohne jegliche Gegenleistung, und ein Mäzen legt geradezu Wert auf die Feststellung, aus seiner einseitigen Leistung keinen Nutzen zu ziehen.

In den letzten Jahren hat das Sponsoring an Bedeutung gewonnen


Das Sponsoring ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu einer komplizierten und differenzierten Vertragsgestaltung geworden. Denn beim Sponsoring reden letztendlich viele mit. Als da sind der Sponsor, der Begünstigte als Person oder als Vertreter einer Sache respektive Veranstaltung, und das Finanzamt. Jede Seite hat ihre eigenen Fachleute wie Rechtsanwalt oder Steuerberater bis hin zur Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Die gegenseitigen Rechte und Pflichten müssen ausgehandelt und schriftlich fixiert werden, und sie müssen in der Praxis auch umsetzbar, realisierbar sein. Je nachdem, ob beim Sponsoring der Begünstigte ein gemeinnütziger Verein, eine Privatperson oder eine Kapitalgesellschaft ist, gelten ganz unterschiedliche steuerrechtliche Bestimmungen.